Harburger Theater

Harburg - Premierenstimmung am Harburger Theater: Heute Abend hebt sich erstmals der Vorhang für das Stück "Ritter, Dene, Voss" von Thomas

Bernhard. In den Hauptrollen sind die Schauspieler Markus Boysen, Imogen Kogge und Ulli Maier zu sehen. Regie führte Jasper Brandis. Das Stück wird bis zum Sonnabend, 11. Februar, im Harburger Theater am Museumsplatz gezeigt.

Die Story: Ritter, Dene, Voss - drei Geschwister. Zwei Schwestern empfangen ihren Bruder. Ein Tyrann, ein Genie, ein Irrer. Sie haben ihn aus der Psychiatrie nach Hause geholt.

Die ältere Schwester (Dene), eine Schauspielerin, hat alles aufs Gewissenhafteste durchgeplant. Das Essen ist vorbereitet, der Tisch gedeckt wie eh und je, es liegt ausreichend Papier bereit, damit der Bruder seine philosophischen Abhandlungen diktieren kann. Die jüngere Schwester (Ritter), ebenfalls Schauspielerin, liebt ihren Bruder über die Maßen. Sie ahnt: Dieses Mittagessen kann nur in einer Katastrophe enden.

Thomas Bernhard hat mit „Ritter, Dene, Voss“, geschrieben für die Schauspieler Ilse Ritter, Kirsten Dene und Gert Voss, ein Kammerspiel verbotener Wünsche und scharfzüngigen Humors geschaffen. Virtuos hat er das Geschehen in einem Auf und Ab der Emotionen arrangiert: Verzweiflung geht in Verführung über, vermeintliche Ordnung in Wahnsinn. Eine Bernhardsche Untergangskomödie par excellence.

Die Karten kosten Die Karten kosten 17 bis 34 Euro und können unter www.harburger-theater.de oder telefonisch unter 0 40/33 39 50 60 reserviert werden. (cb)