Harburg - Wer Klassik schätz und nicht gekommen ist, der hat etwas verpasst. Mit Liv Migdal ist dem Lions-Club Harburger Altstadt ein Glücksgriff gelungen. Die Violinistin brillierte als Solistin beim

mittlerweile achten Konzert des Hamburger Ärzteorchesters unter Leitung von Thilo Jaques im Helms-Saal. Die gut 300 Gäste, die sich die Gelegenheit nicht entgingen ließen, waren begeistert. Das außergewöhnliche Vilonienenspiel, aber auch die Präsenz der Ausnahme-Musikerin, die sich nach dem Konzert viel Zeit nahm, um mit den Gästen in Kontakt zu kommen und geduldig Autogrammwünsche nachkam, rundeten den Abend ab.

Das Konzert ist mittlerweile ein fester Bestandteil des klassischen Musikprogramms in Harburg. Ermöglicht wird es auch durch zahlreiche Sponsoren, die die Veranstaltung und das eigentliche Ziel unterstützen. Die Erlöse des Konzertes gehen an Einrichtungen, die sich um "Kinder in Not", oft aus sozial benachteiligten Familien, kümmern. Unter anderem wird bereits seit einigen Jahren die Arbeit vom Kennedy-Haus im Phönix-Viertel unterstützt. zv

Nach dem Konzert gab die Violinistin noch viele Autogramme. Foto: zv