Sinstorf - Was kommt heraus, wenn die Musical Kids das etwas verschlafene Märchen Dornröschen auf die Bühne bringen? Es wird getanzt, gesungen und das

Publikum ist hin und weg. Minutenlang gab es bei den Vorstellungen auf der Bühne des Immanuel-Kant-Gymnasiums Schlussablaus für die Schauspieler.

Es ist der richtige Vorweihnachtsmagnet geworden. Die Stücke der Musical Kids bestechen durch zeitgemäße Inszenierung, ein prächtiges Bühnenbild und ebenso prächtige Kostüme, für die Susanne Körösi und Ilka Schenk zuständig sind. „Dornröschen ist die Wiederaufnahme und Neuinszenierung des ersten Weihnachtsmärchens, das die Musical Kids Hamburg, damals hießen wir noch Theater Kiekeberg, 2006 spielten", sagt Theaterleiter Uwe Heynitz, der für Texct, Musik und Regie verantwortlich ist. "Diesmal wurde es von uns als fröhliches Pop und Dance-Musical inszeniert, der Schwerpunkt lag auf diesmal auf Tanz und Gesang."

Das kam beim Publikum an. Die 13 Jahre alte Annika Schröder, Tochter von dem Hamburger Sängers Jan Schröder, bezauberte als „Dornröschen“ und mit ihrer phantastischen Stimme  Die beiden wie aus der Muppets-Show entsprungen Köche, gespielt von Anna Lüders (16) und Emily Levin (15) waren der Brüller der Vorstellungen, wenn zusammen mit dem arabischen Pferdeknecht Mustafa, der zum Schreien komisch von Yannick Ludowici (15) gespielt wurde, versuchten einen Cous-Cous mit einer Kichererbse, gespielt von der neun Jahre alten Lena Schmimmelmann, zu kochen.

Schade, dass die Vorweihnachtsvorstellungen zu Ende sind. Kopf hoch. Nach dem Vorhang ist vor dem Vorhang Am 15. und 16. Februar geben die Musical Kids mit dem Stück Das magische Amulett ein Gastspiel im Harburger Theater am Museumsplatz. zv