Harburg – Es war ein Auftakt nach Maß. Beim ersten Konzert „Weltklassik am Klavier“ zog Pianistin Olivia Sham im

Speicher am Kaufhauskanal die Besucher in ihren Bann. „Es ist schon etwas Besonderes einer der Standorte zu sein, an denen diese Reihe stattfindet“, sagt Geschäftsführer Henry C. Brinker. Auch die hervorragende Akustik in dem zum Kulturstandort umgebauten Speicher an der Blohmstraße war ein Grund, warum die Location in Harburg als einer von 38 Standorten in ganz Deutschland ausgesucht wurde. Der neue Bechstein-Flügel war das I-Tüpfelchen – auch für Pianistin Olivia Sham. „Sie wird, das hat sie angekündigt, wiederkommen“, sagt Brinker – was auch für den Erfolg des Konzerts aus Sicht der Pianistin spricht.

Die Konzertreihe wird monatlich bis zum Dezember 2017 an weiteren 14 Terminen fortgesetzt. Bereits am 20. November wird Yu Mi Lee Stücke unter dem Tenor „Mondschein“ spielen. Es wird – wie am Sonntag zum Auftakt – Klassik-Genuss oberster Güte werden. Alle jungen Starpianisten, die im Rahmen der Reihe auftreten, sind Meisterschüler der Musikhochschulen der Welt. zv