Harburg – So was hat Künstler Toro bislang noch nicht erlebt. Die Bilder für seine Ausstellung „THE BEAUTIFUL TRAVELLERS II“ waren zunächst nicht in seiner Galerie MyToro

am Ende der neburger Straße im Fußgängertunnel, sondern in beck gelandet. So kamen die gerahmten Fotos erst am Donnerstagnachmittag an. Das Auspacken entschädigte.

Bis zum 26. November sind Fotografien von sieben Künstlern zu sehen, die eines gemeinsam haben. Sie sind alle Albaner. In der Praxis leben sie verstreut über die ganze Welt. So entstanden einige Bilder beispielsweise in den USA, andere hier in Deutschland oder im Kosovo. Gezeigt werden eigentlich völlig unterschiedliche Werke. Jeder der renommierten Fotografen hat seinen ganz eigenen Stil und sein ganz eigenes Thema. So wie das Bild von Shkurta Bogujevci, das einen 80 Jahre alten Mann zeigt, der für seinen Standpunkt demonstriert.

Verteidigung heißt das Bild von Shkurta Bogujevci, das einen alten Demonstranten zeigt. Foto: Shkurta Bogujevci

Wer jetzt denkt, dass die Ausstellung „zusammengewürfelt“ wurde, liegt daneben. Die Ausstellung ist ein Protest. Die beiden noch im Kosovo lebenden Albaner können nicht zur Vernissage kommen. Die Erteilung des Künstlervisums wäre in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich gewesen. "Wenn nicht alle kommen können, macht es keinen Sinn jemanden aus den USA einfliegen zu lassen", sagt Toro. So werden am Freitagabend am 7. Oktober um 19.30 Uhr bei der Vernissage nur zwei der sieben Fotografen sein – es sind die, die in Deutschland leben. zv