Harburger Socken

Harburg - Erfolgreicher Abschluss für ein wirklich ungewöhnliches Kunstprojekt: Am Sonntag fand am Harburger Kulturkiosk die Transformation des Restkunstprojekts

"Harburger Socken" statt. Seit dem Binnenhafenfest wurden vom Künstlerkollektiv Brigitte Raabe, Michael Stephan und Piet Trantel Socken von den Harburgern gesammelt, mit denen eine möglichst lange Sockenkette durch den Binnenhafen gespannt werden sollte.

Am Ende war die Sockenkette im Binnenhafen etwa 750 Meter lang. Foto: cb

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Mit vielen Helfern wurde eine rund 750 Meter lange Sockenkette gespannt. Vom Kulturkiosk über die Klappbrücke am Lotsekanal, entlang am Lotsekai, über die neue Fußgänger-Drehbrücke bis zur "Transit" reihten sich am Sonntagabend eine Socke an die andere. Mehr als 1000 Socken wurden so zu einem temporären Kunstprojekt.

"Wir hätten uns nie gedacht, dass die Harburger Sockenleine so weit gespannt werden kann. In so kurzer Zeit so viele Socken zusammenzubekommen ist erstaunlich", sagte Künstlerin Brigitte Raabe gegenüber harburg-aktuell. Und: "Nach unseren Erfahrungen mit vergangenen Projekten braucht man wesentlich mehr Zeit für so ein Vorhaben. Wir könnten uns vorstellen im nächsten Jahr auf diesen Erfahrungen aufzubauen, und das Projekt Harburger Socken weiter zu entwickeln."

Zum Abschluss der Projektes in diesem Jahr möchte das Kunstkollektiv einen Film über diese Aktion ab der nächsten Woche im Kulturkiosk an der Blohmstraße zeigen. Er wird etwa eine Woche lang zu sehen sein. Genaueres erfahren Interessierte mit einem Klick hier. (cb)