Heimfeld - Umfassende Einsichten vermittelt die Hamburger Malerin Sybille Kreynhop bei ihrer Einzelausstellung im hit-Technopark. Dabei begeistert sie mit einer Konzentration auf

formale und handwerkliche Mittel, die ihre puristisch-figurativen Bilder auszeichnen.

Die Werkauswahl aus den Bildzyklen "Angriff", "Das Kind" und "Das Verstehen" dokumentiert die langjährige Auseinandersetzung einer Suchenden, die aufeinanderfolgende Ereignisebenen durchwandert, bis schließlich ein Gipfelpunkt durch Verstehen und Einsicht erreicht wird.

Unverwechselbar sind dabei die malerischen Mittel, die durch Farben, Formen und eine ausgefeilte Spachteltechnik eben jenen Kreynhopschen Ausdruck vermitteln, der als unverwechselbare Reaktion der Malerin auf das Geschehen in der Welt und im Leben zu verstehen ist. Schemenhafte Figürlichkeit versinnbildlicht die Fokusierung auf das Wesentliche und Zentrale im Denken, Fühlen und Handeln der Malerin, deren zeichnische Qualitäten unübersehbar sind.

Dreidimensionale Bildebenen, die durch übereinandergelegten Farbauftrag entstehen, charakterisieren die sich immer weiter entwickelnden Denkebenen der Künstlerin. Sybille Kreynhop bezeichnet ihre Werke als "Beweisbilder", gemeint sind bildgewordene Gedanken, die ihre Einsichten widerspiegeln und den Betrachter überzeugen wollen.

In der Ausstellung im hit-Technopark sind überwiegend großformatige Gemälde zu sehen, die zentrale Positionen im Werk von Sybille Kreynhop dokumentieren, die die Malerin kompromisslos und fundamental vertritt. Deshalb spricht sie ohne Scheu von "ihrer Kunst als Waffe".

Beispielhaft für den Zyklus "Angriff" wird das Bild "Erde" gezeigt, das durch die Farbe Rot und eine am Boden liegende Figur wie ein Fanal wirkt. Der Zyklus "Das Kind" (Foto) konzentriert sich mit den dazugehörigen Bildern auf deutliche Kontraste, wie groß und klein oder hell und dunkel, und verdeutlicht so die Ohnmacht gegenüber den vermeintlich Mächtigen. Mit dem Zyklus "Das Verstehen" wird bildhaft ein Erkenntnisgipfel erreicht, der sich in Bildern mit dem Titel "Mallorca" manifestiert und quasi philosophisch festhält, dass die Einsicht für ein glückliches Leben ausreicht. In diesem Sinne machen die Bilder von Sybille Kreynhop auch ihre Betrachter glücklich und fordern dazu auf, Einsichten zu erkennen und anzustreben.

Die Ausstellung ist noch bis zum 21. Oktober 2016 im hit-Technopark, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg zu sehen, Mo. bis Fr., 9:00 bis 16:30 Uhr. Der Eintritt ist frei. dl