In 80 Tagen um die Welt

Harburg - Nur noch wenige Wochen, dann öffnet sich am Harburger Theater am Museumsplatz der Vorhang für die Spielzeit 2016/2017. In der neuen Saison erwarten die

Theaterliebhaber aus Stadt und Land wieder namhafte Bestsellertitel wie „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“, aktuelle Theaterstoffe wie „Unsere Frauen“ mit Justus und Mathieu Carrière und „Ritter, Dene, Voss“ mit Markus Boysen, Imogen Kogge und Ulli Maier.

Besonders freut sich die Theaterleitung auf Jörg Schüttauf, der in „Abraham“ einen erfolgreichen Operettenstar der 20er und 30er Jahre gibt, dessen fast vergessenes Schaffen mit dem Stück wieder Würdigung erfährt. Kinder ab fünf Jahren werden von Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“ verzaubert

Den Anfang macht in diesem Jahr das Genre „Familienmusical“, das um einen neuen Titel erweitert wurde: Erfolgsautor und Regisseur Christian Berg nimmt sich den Jules-Verne-Klassiker „In 80 Tagen um die Welt“ vor, diesmal mit Unterstützung von Jan Christof Scheibe als Komponisten und musikalischem Leiter. Die Premiere findet am Sonnabend, 24. September, statt. Los geht es um 16 Uhr. Bis zum 3. Oktober stehen sieben Vorstellungen auf dem Programm.

Der Inhalt des Stücks: Top - Die Wette gilt! Mit Schiff, Eisenbahn, Elefanten oder Schlitten - kurz, mit jedem sich bietenden Transportmittel - jagen Mr. Phileas Fogg und sein Diener Jean Passepartout um die Erde. Auf dem Spiel stehen nicht weniger als Mr. Foggs Ehre als pünktlich korrekter Gentleman und sein Vermögen. Europa, Asien, Nordamerika - in atemberaubender Ruhe lässt der elegante junge Herr Landschaften, Städte und Abenteuer an sich vorbeiziehen.

Die Karten kosten zwischen 19 und 23 Euro und können unter www.harburger-theater.de oder telefonisch unter 0 40/33 39 50 60 reserviert werden. (cb)