160502SpeicherHarburg - Ein gut besuchter Speicher am Kaufhauskanal zur Eröffnung der Kultursaison 2016: Das Ensemble Scenitas mit den renommierten Barocksängerinnen

Julia Kirchner und Anne Schneider führte die Schäfer-Romanze „Aminta e Fillide“ auf und wurde vom begeisterten Publikum stürmisch umjubelt.

Die jederzeit auf der Höhe der hohen stimmlichen und instrumentalen Anforderungen agierenden Künstler präsentierten das Werk von Georg Friedrich Händel mit Witz und hörbarer Spiellaune. Anne Schneider gefiel mit ausdrucksstarker Mimik und stimmlicher Präsenz, Julia Kirchner bewegte sich auf der Bühne mit sicherer Leichtigkeit und reichlich komischem Talent, das die Besucher immer wieder verzückte.

160502SpeicherQ1

Für Julia Kirchner (links) und Anne Schneider gab es viel Beifall. Foto: pr

Verliebt vereint im Schlussduett ließen beide Sängerinnen noch einmal erahnen, warum der versierte Opernkomponist Händel diese in Rom komponierte Kostbarkeit für die Premiere im Sommer 1708 mit großen Sopranistinnen der damaligen Zeit besetzt hatte. Damals im 18. Jahrhundert bezahlte der römische Marchese Ruspoli die Künstler, am Wochenende leistete Speicher-Eigentümer Rolf Lengemann einen wichtigen Beitrag, damit diese Aufführung möglich werden konnte.

160502SpeicherQ2

Der Geiger Albrecht Menzel kommt zum Muttertagskonzert nach Harburg. Foto: pr

Am Sonntag, 8. Mai, lädt der Speicher zum Muttertagskonzert um 16.00 Uhr mit der Hamburger Camerata, der bekannte Geiger Albrecht Menzel spielt auf einer Stradivari der Deutschen Stiftung Musikleben.  (cb)