160415SpeicherHarburg - Hamburgs ältester Speicher baut seine Aktivitäten als wichtige Kulturlocation im Hamburger Süden weiter aus. Am Sonnabend, 30. April, startet die neue

Saison 2016 im Speicher am Kaufhauskanal mit einer zauberhaften, kleinen Barockoper.

„Aminta e Fillide“ von Händel ist eigentlich eine Kantate, ein Schäferspiel, das in Zusammenarbeit mit den berühmten Händelfestspielen in Halle für die Bühne realisiert wurde und nun im Speicher am Kaufhauskanal zur Aufführung gelangt. Ein musikalisches Vergnügen für die Ohren und wegen der prachtvollen Kostüme - auch für die Augen!

160415SpeicherQ1

Der Speicher am Kaufhauskanal im Harburger Binnenhafen. Foto: pr

Durch neue, renommierte Kooperationspartner werden künftig noch mehr internationale Künstler, etwa aus New York, London und Moskau in Hamburgs ältestem Speicher auftreten, so aus New York, London und Moskau. Das teilte Speicher-Geschäftsführer Henry C. Brinker am Donnerstag mit.

"Das Team vom Speicher am Kaufhauskanal, dem Hamburger Kulturdenkmal der Familie Lengemann, führt noch im laufenden Jahr drei neue Kultur-Partnerschaften als zukünftige Schwerpunkte ein.", sagte Brinker.

Für plattdeutsche Programme konnte der renommierte Quickborn-Verlag als Kooperationspartner gewonnen werden. Geplant sind Lesungen und Aufführungen zu aktuellen Themen. So wird es im Lutherjahr 2017 ein spezielles Projekt rund um Glaube und Religion geben. Den Anfang der Zusammenarbeit macht die bekannte Ohnsorg-Schauspielerin Sandra Keck aus Eißendorf mit einer Lesung bereits im September.

Das Thema „Tanz“ wird eröffnet mit einem Symposium im Speicher am Mittwoch, 18. Mai. Brinker: "Hier dreht sich alles um die Auswirkungen der Digitalisierung auf Dokumentation und Kommunikation von Tanz vor allem auch in bewegten Bildern. Partner dieses Projekts sind die Tanja-Liedtke-Stiftung und der Dachverband Tanz Deutschland unter Leitung von Michael Freundt."

Mit „Weltklassik am Klavier!“ konnte eine Initiative der norddeutschen Unternehmerin Kathrin Haarstick gewonnen werden, die in Zusammenarbeit mit der Juilliard-School, der Musikhochschule Hannover und einem Moskauer Musikonservatorium internationalen Spitzenkünstlern ein angemessenes Auftrittsforum verschafft. Als Schirmherren stehen "Weltklassik am Klavier!" drei führende Professoren zur Verfügung: Professor Bernd Goetzke, Hochschule für Musik und Theater, Hannover; Professor Matti Raekallio, Juilliard School, New York und Professor Lars Vogt, Hochschule für Musik und Theater, Hannover.

Und auch die Aufenthaltsqualität in und am Speicher hat bald noch zusätzlich gewonnen: An der Kanal-Veranda wurde ein schickes Geländer montiert. "Bereits bei der Eröffnungsveranstaltung können die Besucher von der Veranda den wunderbaren Blick über den Kanal genießen", sagte Henry C. Brinker.

Zudem wird eine Lagerhalle mit einer zweiten Ebene für den Veranstaltungs-Fundus ausgebaut. "Das erleichtert den Auf- und Abbau bei Veranstaltungen, da das Equipment jetzt besser vor Ort zwischengelagert werden kann", so Brinker.  (cb)