100424MuskpreisHarburg - Der fünfte Harburger Musikpreis hat würdige Empfänger gefunden. Claudia Sommerfeld, Lehrerin am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium und Leiterin des Marmstorfer Schülerorchesters und der Bigband "Funky Hats"

ist Trägerin der Auszeichnung. Die Begründung lieferte Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg in seiner Laudatio: "Sie sorgt in hervorragendem Maße für das musikalische Engagement der Jugendlichen. Dabei hat sie mit ihren Musikern ein Niveau erreicht, das weit über Harburg hinaus strahlt."  Den Beweis trat sie gleich nach der Preisverleihung mit den "Funky Hats" an. Swing war angesagt. Voller Sound, tolle Sängerin. Die Band kann es. Sie ist am 2. Mai auf dem Harburger Rathausfest zu sehen und hören.

Eine Klasse für sich sind auch Saskia Samuel und Victor Sepulveda, beide von der Gesamtschule Harburg. Sie bekamen verdient den mit 500 Euro dotierten Förderpreis für ihre Interpretation von "I belong to you". Erstaunlich: Beide haben erst vor drei Monaten damit begonnen gemeinsam zu singen. Noch erstaunlicher: Sepulveda, der bei dem Stück nicht nur sang, sondern auch am Klavier saß, hat das spielen auf dem Instrument erst in den letzten Monaten erlernt. "Ich spielte eigentlich kein Klavier und habe es mir selbst beigebracht", verrät das musikalische Ausnahmetalent
Amerouche Kessi bekam einen zweiten, spontan aufgelegten Sonderpreis für sein Können auf der Gitarre. Einen weiteren Sonderpreis bekam auch Vivien Birnbaum, die vor Nervenfieber den ersten Auftritt verpatzte, dann aber Nerven zeigte, einen zweiten Anlauf nahm und toll den Song "Warwick Avenue" sang. Moderiert wurde die Preisverleihung von HAN-Kulturredakteur Ernst Brennecke, der mit seinem "Gesprächskreis Musik" die Veranstaltung ins Leben gerufen hatte. zv

100424Musikpreis2
100424Musikpreis6
100424Musikpreis4
100424Musikpreis5