151102Klav2Heimfeld - Applaus, Applaus, Applaus. Die Rotarier vom Club Harburg können zurfrieden sein. Gut 500 Gäste kamen am Montagabend in die Friedrich-Ebert-Halle um den

Weltklasse-Pianisten Alexander Krichel zu erleben. Sie wurden nicht enttäuscht. Der Echo-Preisträger beherrschte den Flügel perfekt, verschmolz mit dem Instrument zu einer energiegeladenen Einheit, füllte die Halle mit Klang, machte den Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski und „6 Moments Musicaux“ von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow zu einem Klassik-Erlebnis. Auch die vom Publikum geforderten Zugaben, darunter ein selbst komponiertes Wiegenlied, begeisterten. Anschließend nahm sich der in Marmstorf aufgewachsene Krichel Zeit für das Publikum, signierte CD´s, sprach mit den Menschen, umarmte Freunde. Es ist das dritte Konzert, das Krichel für Rotary Harburg gab. Der Erlös geht an der DRK-Hospiz in Langenbek. Man darf sich vermutlich auf ein viertes Konzert freuen. zv


151102Klav1
Die gut geflüülte Friedrich-Ebert-Halle. Foto: zv

Veröffentlicht 3. November 2015