150709DRKMit der prominenten Soziologin und Gesundheitswissenschaftlerin Professor Annelie Keil eröffnet das Harburger Rote Kreuz am 10. Juli seine Veranstaltungsreihe „Abschied im Guten - der Tod gehört zum Leben“. Engagiert, kompetent und prominent: Annelie Keil ist aus vielen TV-Sendungen und Vorträgen zum Thema Gesundheit und Sterbebegleitung bekannt.

Immer wieder tritt die erfolgreiche Buchautorin und frühere Professorin der Universität Bremen bei ihren Auftritten für eine offene Diskussion über Krankheit und Tod ein. Nach vielen Krisen, so beschreibt sie sich selbst, sei sie ein „Lehrling des Lebens mit viel Humor“. Obwohl - oder gerade weil - sich die 76-Jährige beruflich vorwiegend mit Fragen beschäftigt, die Menschen eher Angst machen: Diagnosen, würdiges Leben in Krankheit, Sterbehilfe.

Zum Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe des Harburger Hospizes hat Annelie Keil jetzt als Gastrednerin zugesagt. Ihre Überzeugungen zum Umgang mit Krankheit und Sterben diskutiert sie am Freitag, 10. Juli, im Harburger Rathaus mit Britta True, Leiterin des DRK-Hospizes, Kirsten Krause vom Domicil Seniorenheim Heimfeld, und Dr. Hartmut Meyer-Moldenhauer, früherer Ärztlicher Direktor der Asklepios-Klinik Harburg. Beginn der Veranstaltung ist um 17 Uhr, der Eintritt ist kostenlos. (cb)