Bei einem Streit am Stübenplatz ist ein Mann durch einen Messerstich in die Hand schwer verletzt worden. Weil Sehnen und Nerven durchtrennt wurden, musste der 47-Jährige im Krankenhaus Harburg operiert werden.

Die Tat hatte sich bereits am vergangenen Freitag ereignet. Das alkoholisierte Opfer, ein Atemalkoholtest des Verletzten ergab den Wert von 2,4 Promille, war mit zwei Männern in Streit geraten. Die hatten ihn zu Boden gestoßen. Einer stach auf den 47-Jährigen ein. Der erlitt bei der Abwehr des Messerangriffs die Stichverletzung an der Hand. Die Täter flüchteten. Einer der Männer ist dem 47-Jährigen bekannt. Er soll "Dickie" heißen und stark tätowiert sein. Die Kripo ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht jetzt Zeugen der Tat. zv

Veröffentlicht 26. April 2015