Die Kulturbehörde unterstützt den Erhalt der Wachstube der ehemaligen Röttiger-Kaserne. Die Bezirksabgeordneten Brit-Meike Fischer-Pinz und Berthold von Harten hatten sich dafür eingesetzt, dass es einen historischen Fixpunkt gibt, der an die über jahrzehnte genutzte Kasernenanlage erinnert. Die Wachstube hat zudem für die Bundesrepublik historische Bedeutung, da durch dieses Tor nach der Einführung der Wehrpflicht die ersten Rekruten in der Bundesrepublik eingezogen worden sind.

Seitens des Helms-Museum wurde Bereitschaft erklärt, an einem gemeinsamen Arbeitsprojekt mit den genannten Institutionen mitzuwirken. Die IBA Hamburg unterstützt die Idee sofern die Projektentwicklung insgesamt damit nicht gefährdet wird. Das Süderelbearchiv ist daran interessiert, die konzeptionelle und inhaltliche Gestaltung des ehemaligen Wachhauses der Röttiger Kaserne zu erarbeiten. Zu Traditionsvereinen der ehemals in der Röttiger Kaserne beheimateten Einheiten bestehen seitens des Süderelbearchivs indirekte Kontakte durch einen ehemaligen Personalstabschef der Röttiger Kaserne, der aktiv im Süderelbearchiv mitarbeitet. dl