Vom 25. Februar an wird für über ein halbes Jahr die Moorburger Straße gesperrt werden. Der Grund ist der Abriss der 109 Jahre überführung über den Bach. Sie ist marode. Ersetzt wird die Brücke im Auftrag von Hamburg Port Authority (HPA) durch einen sogenannten Rahmendurchlaß. Das ist ein Fertigbauteil aus Stahlbeton. Verbunden ist der Abriss der Brücke mit einem Bodenaustuasch. Laut Polizei wird die Sperrung der Straße, die die Buxtehuder Straße mit der Seehafenstraße verbindet, bis zum 9. September dauern. Von der Buxtehuder Straße werden in der Zeit der Bauarbeiten sowohl die Unterelbestraße, wie auch die Straßen Am Radeland, Bostelbeker Hauptdeich und An der Landscheide zu erreichen sein. zv

Veröffentlicht 17. Februar 2015