Lediglich 275 Stimmen sind für die Wahl des inklusive Vertretern 18-köpfigen Integrationsrates abgegeben worden. Dabei hatten nicht nur Harburger, sondern auch Arbeitnehmer die in Harburg tätig sind, die Möglichkeit ihre Stimme an zwei Tagen in Harburg, Neugraben und Neuwiedenthal abzugeben. Der erstmals für den Bezirk Harburg gewählte Integrationsrat soll in Zukunft als eigenständiger Rat die Belange zum Thema Integration an die Bezirkspolitik weiterleiten und kommunizieren. dl

Veröffentlicht 10. Dezember 2014