4:4 hieß es am Ende am Sonnabend in der Kerschensteinerstraße beim Spiel der 1. Hockey-Damen der TGH gegen die 1. Damen aus Bremen. Es ist ein etwas unglückliches Unentschieden aus Heimfelder Sicht. In den letzten Minuten hatten die Bremerinnen einen 7-Meter zugesprochen bekommen, den Laura Lippmann für das Team von der Weser verwandeln konnte. Nach der ersten Halbzeit hatten die Heimfelderinnen durch Tore von Amelie Herzberg und Karlotta Duering noch 2:1 geführt. In der zweiten Halbzeit holten die Bremerinnen nicht nur auf, sondern gingen auch 3:2 in Führung, bevor die die TGH-Damen durch Tore von Herzberg und Diana Redlich erneut in Führung gingen, um am Ende ein Unentschieden hinnehmen zu müssen.
Am kommenden Sonnabend, den 13. Dezember spielen die Hockey-Damen gegen den Hamburger Polo Club.dl

Veröffentlicht 7. Dezember 2014