Wenn es in Wohnräumen zu Schimmelschäden kommt, stellt sich häufig die Frage, ob es an der Bausubstanz oder am Lüftungsverhalten der Bewohner gelegen hat. Im Rahmen einer Veranstaltung des EnergieBauZentrums in Kooperation mit der ZEBAU GmbH am 03. Dezember um 18:30 Uhr werden aktuelle Gerichtsurteile, bauphysikalische Zusammenhänge und Möglichkeiten lüftungstechnischer Maßnahmen thematisiert. Dabei geht es auch um die Frage, ob es Bewohnern überhaupt noch möglich ist, bei einer immer dichter werdenden Gebäudehülle die anfallende Feuchtigkeit allein über Fensterlüftung abzuführen. Es wird die ganze Bandbreite lüftungstechnischer Maßnahmen von einfachen Zuluftventilen bis hin zu energetisch hochwertigeren Geräten mit Wärmerückgewinnung dargestellt und hinsichtlich Funktion, Kosten, Effizienz und Wartung der Systeme verglichen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze ist eine Anmeldung erforderlich unter: Tel. 040-35905-822 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. dl