Als echtes Spurenvernichterteam entpuppte sich ein Ehepaar, in dessen Wohnung an der Hoppenstedtstraße ein Einbrecher eingestiegen war. Der Ehemann hatte den Täter in der Wohnung überrascht. Der Einbrecher flüchtete. Die Polizei alarmierte der Ehemann erst, nachdem seine Frau zurück in die Wohnung gekommen war. So war bereits eine Stunde vergangen und eine Sofortfahndung nicht mehr möglich. Die Einsatzkräfte vermerkten, dass auch eine Spurensicherung erfolgreich von den Opfern verhindert wurde. Sie hatten das Wohnzimmeraufgeräumt und alle Behältnisse, die der Täter geöffnet hatte, wieder verschlossen. Auch das auf „Kipp“ stehende Fenster, durch das der Täter vermutlich eingedrungen war, hatten die Eheleute wieder verschlossen und dabei ebenfalls mögliche Fingerspuren vernichtet. Der Täter war mit einem Laptop aus der Wohnung entkommen. Der Ehemann schloss aus, dass er den Einbrecher in der Lichtbildkartei der Polizei wieder erkennen würde. d

Veröffentlicht 1. Oktober 2014