Die Süderelbe-Plattform, in der Vertreter aus Vereinen und Verbänden sitzen, bleibt bestehen. Ursprünglich war die Einrichtung aufgrund eines Senatsbeschlusses 2004 ins Leben gerufen. Man beschäftigte sich vorwiegend mit der Startbahnverlängerung bei Airbus. Jetzt will Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg mit der Süderelbe-Plattform über noch in der Realisierung befindliche oder geplante Vorhaben und Entwicklungen im Bereich Süderelbe sprechen. „Die Interessen und Belange der Bürgerinnen und Bürger aus Süderelbe sind mir sehr wichtig“, sagt Meinberg. „Nur mit Informationen aus erster Hand im direkten Austausch ist es möglich zum einen Problemlagen zu erkennen und zum anderen Projekte und Maßnahmen zu unterstützen und gemeinsam umzusetzen." Es sind zwei Termine in diesem Jahr geplant. dl