Die Schiffbau Studenten der Technischen Universität Harburg nehmen seit Jahren an der International Waterbike Regatta statt, welche jedes Jahr von einer anderen europäischen Universität ausgerichtet wird, an der auch Schiffbau studiert werden kann. Dieses Jahr sind die Hamburger Studenten mit ihren Booten dafür nach Istanbul gereist.

Die Studenten lassen dabei ihre eigens gebaut und konstruierten Tretboote in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. In den vergangenen drei Jahren gewann das Boot „Imperator“ der Schiffbauer der TU-Harburg den Gesamtsieg, welcher dieses Jahr noch durch einen Doppelsieg der Hamburger getoppt werden konnte. So gewann dieses Jahr ihr neu gebautes Boot die Gesamtwertung, gefolgt vom Imperator. Auch die Boote „Paul vom Lämmersieht“ und „Clementine“ könnten in einigen Disziplinen Erfolge erzielen. So wurde Ersteres beim Slalom und in der Langstrecke dritter und „Clementine“ konnte ihn ihrer Paradedisziplin Pfahlzug gewinnen. Für das neu gebaute Boot wird demnächst die Bootstaufe im Harburger Binnenhafen erfolgen. (cb)