VT Aurubis II unterliegt vor rund 500 Zuschauern in Borken mit 0:3 (17:25, 13:25 und 22:25. Im ersten Durchgang, der nach 23 Spielminuten sein Ende mit 25:17 zu Gunsten der Gastgeberinnen fand, konnten die Hamburgerinnen am Anfang in Führung gehen, mussten das Heimteam aber nach zwischenzeitlichem 3:3 ziehen lassen. Dennoch war Trainer Dirk Sauermann nach dem Spiel über die im ersten Satz gezeigte Leistung durchaus zufrieden. Den zweiten Satz bestimmten die Spielerinnen von Trainerin Claudia Paß von Beginn an. Ein Indiz dafür ist die Tatsache, dass Hamburgs Trainer Dirk Sauermann nach 1:5 und 4:11 seine beiden Auszeiten bereits aufgebraucht hatte. Aber die beiden Pausen-Sequenzen brachten keine neuen Impulse im Kampf gegen das Borkener Heimteam. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass der zweite Durchgang nach 21 Spielminuten verdient und deutlich mit 25:13 an die Borkener Spielerinnen ging. Den dritten Durchgang konnte das Hamburger Team um Mannschaftsführerin Marina Cukseeva zunächst nicht nur ausgeglichen, sondern sogar überlegen gestalten. Während Borkens Trainerin bei Rückständen von 0:4 und 3:12 ihre beiden Auszeiten nehmen musste, konnte Hamburgs Trainer Dirk Sauermann seine beiden Auszeiten jeweils aus einer Führung heraus nehmen. 12:6 und 15:11 lauteten die Führungsstände, bei denen die Gäste ihre Auszeiten genommen haben. Am Ende sorgten zwei Faktoren dafür, dass es dem Gästeteam dennoch nicht gelang, einen Satz für sich zu entscheiden. Die Hamburgerinnen scheiterten am fehlenden Selbstvertrauen und der erforderlichen Cleverness, um den dritten Durchgang für sich zu entscheiden. Die Gastgeberinnen ließen sich ihrerseits von der Unterstützung ihrer Fans tragen und zogen im entscheidenden Moment noch am Gästeteam vorbei. Nach 26 Spielminuten hieß es 25:22 für die Gastgeberinnen, die damit die Partie mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden konnten. dl