Ab dem 1. Januar gelten neue Strompreise für Privat- und Gewerbekunden von Vattenfall. Wesentlicher Grund für die höheren Strompreise sind laut Vattenfall die steigenden Kosten der erneuerbaren Energien. In der Grundversorgung zahlen Privatkunden 4,4 Prozent mehr für ihren Strom, Gewerbekunden sogar 8,9 Prozent. Der monatliche Grundpreis bleibt stabil. Einem Durchschnittshaushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 2.500 Kilowattstunden entstehen im Grundversorgungstarif Basis so Mehrkosten von rund 2 Euro pro Monat.
Das Unternehmen reagiert mit der Preiserhöhung nach eigenen Angaben auf steigende Kosten, die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehen. Diese hätten sich seit der letzten Preiserhöhung von Vattenfall im Jahr 2007 verdoppelt. Die Förderung der erneuerbaren Energien hat den Strompreis in den letzten drei Jahren um 5-6 Prozent verteuert. Das EEG sichert den Betreibern beispielsweise von Windkraft- oder Solaranlagen feste Einnahmen für den von ihnen erzeugten Strom. Das Geld dafür zahlen die Stromkunden über ihren jeweiligen Energieversorger.er auch der Anteil von Steuern und Abgaben hat zur Verteuerung der Energie beigetragen. Er lag 1998 bei 25 Prozent. In diesem Jahr liegt er bei rund 40 Prozent. dl