Bundespolizisten haben ein ausgesprochenes „Ferkel“ im Bahnhof Harburg aus einem Zug geholt.

Der 59-Jährige  war aufgefallen, weil er während der Fahrt Alkohol im Abteil konsumierte und anschließend in den Waggon urinierte. Die Zugbegleiterin (41) wurde von dem Mann auf übelste Weise beleidigt.

Die Bundespolizisten mussten dem Mann Handschellen anlegen, weil er um sich schlug und trat. Ein Atemalkoholtest an der Wache ergab den Wert von 2,19 Promille. Einen Fahrschein für die Zugfahrt hatte der Mann ebenfalls nicht gehabt.

Jetzt wird gegen ihn wegen Widerstand, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen ermittelt. zv