Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) kann sich über 10 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft freuen.

Mit diesem Betrag unterstützt die DFG das Schwerpunktprogramm "Einfluss lokaler Transportprozesse auf chemische Reaktionen in Blasenströmungen" unter der Leitung von TUHH-Professor Michael Schlüter.

Der Leiter des Instituts für Mehrphasenströmung forscht auf dem Gebiet der Strömungsmechanik mit dem Ziel, Produktionsverfahren in der Industrie effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Das neu aufgelegte Forschungsprogramm erstreckt sich über einen Zeitraum von zehn Jahren. Hierbei werden 10 bis 15 Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland vernetzt, um in neue wissenschaftliche Gebiete vorzudringen, die von einzelnen Forschern nicht bewältigt werden können.

Die DFG unterstützt ab sofort 13 neue Schwerpunktprogramme mit einem Gesamtfördervolumen von 64 Millionen Euro. (pw)