die Tat im Juni 2009, bei der von ihm und Berhan I.  am Seeveplatz ein Mann (44) zu Tode geprügelt wurde. Es ging um einen Überfall am Stübenplatz im Juni letzten Jahres. Dort wurde ein 28-Jähriger von Onur K. und dessen Komplizen angegriffen. Onur K habe den Haupttäter angefeuert: „Mach ihn fertig!“. Es war der zweite Überfall an diesem Tag, in dem Onur K. verwickelt gewesen sein soll. Kurz zuvor war die Gruppe ohne ersichtlichen Grund an der Mannesallee über eine junge Frau (22) und deren Freund hergefallen.

„Das Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Hamburg-Harburg hat den Angeklagten nunmehr im Hinblick auf diese zweite Tat wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen und unter Einbeziehung der Verurteilung durch das Landgericht Hamburg auf eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten ohne Bewährung erkannt. Das Gericht ist damit weitestgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt, die eine Jugendstrafe von 2 Jahren und 8 Monaten gefordert hatte. Hinsichtlich der ersten Tat konnte das Gericht den genauen Tatablauf und die Beteiligung des Angeklagten hieran nicht mehr mit der für eine Verurteilung notwendigen Sicherheit feststellen. Es hat den Angeklagten daher, wie auch von der Staatsanwaltschaft und Nebenklage beantragt, freigesprochen“, heißt es in einer Mitteilung der Pressestelle des Senats.

Onur K. war im Dezember 2011 wegen des Todes von Dachdecker Thomas M. (44) zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und die Ableistung von Sozialstunden verurteilt worden. Eine erste Verurteilung ohne Bewährung war vom Bundesgerichtshof einkassiert worden, weil der „erzieherische Ansatz“ nicht genug gewürdigt worden war. zv

Artikel: "20-Cent Killer": Sozialstunden und Bewährung für Tod eines Menschen

Artikel: Zu hart: BGH kippt Urteil gegen einen der "20-Cent-Killer"

Artikel: Eineinhalb Jahre nach der Tat: Nicht mal vier Jahre Haft für "20-Cent-Killer"

Artikel: Zu lang in Haft: 20-Cent Killer sind wieder auf freiem Fuß

Artikel: Abgeordnete holen neue Details über 20Cent-Killer ans Licht

Artikel: Tot-Treter vom Seeveplatz wollten vom Opfer 20 Cent