Die 1000 Unterschriften, die von Eltern für den Erhalt des Spielhauses Neuwiedenthal gesammelt wurden, sind an den Staatsrat der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration übergeben worden.

"Es ist sehr erfreulich, dass Herr Pörksen bereit war, die Unterschriften anzunehmen“, sagt Heinke Ehlers, Vorsitzende im Jugendhilfeausschuss und jugendpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion. „Auch wenn er ja eigentlich nicht wegen der Kürzungen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Harburg war. Aber ich gehe fest davon aus, dass die Sozialbehörde das Engagement der Eltern zu schätzen weiß und sich dementsprechend um das Thema kümmern wird.“

Die Eltern starteten ihre Unterschriftensammlung nachdem sie erfahren hatten, dass das Spielhauses Neuwiedenthal auf der internen Kürzungsliste des Bezirksamts auftaucht und damit von Schließung bedroht ist. In der letzten Woche hatten die Eltern die gesammelten Unterschriften an den Jugendhilfeausschuss der Bezirksversammlung Harburg übergeben. dl