Der Volleyball-Verein VT Aurubis Hamburg hat beim internationalen Turnier in Frasnes (Belgien) teilgenommen und am Ende Platz 3 belegt. Im ersten Spiel traf das Team von Headcoach Jean-Pierre Staelens auf den französischen Meister und zweiten der Champions-League RC Cannes.  Mit dem ersten gewonnen Satz, sorgte der VTA gleich für verdutzte Gesichter auf der Tribüne. Doch die Antwort der Französinnen ließ nicht lange auf sich warten, der zweite Satz ging deutlich an Cannnes. Am Ende hieß es dann 1:3, doch mit einer guten Leistung ließen die Volleyball-Frauen durchaus aufhorchen.

Im zweiten Spiel stieß Aurubis auf den VDK Gent, der in der abgelaufenen Spielzeit Vize-Meister und Vize-Pokalsieger wurde. Dieses Duell entschieden die Volleyballerinnen aus der Hansestadt mit 3:2 für sich und bewiesen insbesondere in dem vierten und fünften Satz Nervenstärke und Coolness.  Einen Erfolg gab es auch in der dritten Partie gegen Charleroi aus Belgien. Hier hieß es am Ende 3:0. Das Halbfinale ging dann aber gegen Calais (FRA) mit 0:3 deutlich verloren. Der vierte der französischen Liga hat vor der Saison einige Namenhafte Spielerinnen aus Argentinien uns Brasilien verpflichtet und ein echtes Top-Team zusammengestellt.

Nach dem verpatzten Halbfinale konnte sich der VTA immerhin noch im Spiel um Platz drei beweisen. Mit dem Gegner Impel Wroclaw aus Polen musste sich das Team um Mannschaftsführerin Imke Wedekind am Ende aber den dritten Platz teilen, weil nicht mehr genügend Zeit für den Tie-Break zur Verfügung stand. Headcoach Staelens zog am Ende ein positives Fazit: "Das Turnier wurde auf einem sehr hohen Niveau gespielt und hat unsere Spielerinnen hundert-prozentig gefordert." (pw)