Während der Fahr brach mitten auf der Süderelbe das Ruderboot eines Wassersportlers (33) in der Mitte durch. Der Mann konnte sich zu einer sogenannten Tonne retten, die knapp 200 Meter vom Revier der Wasserschutzpolizei Harburg mitten in der Süderelbe liegt, und sich daran festklammern. Die Besatzung des Wasserschutzpolizeiboots WS 33 bemerkte und rettete den Mann. Der durchnässte Sportler wurde nach einer kurzen Erholungs- und Aufwärmpause zurück zu seinem Ruderclub gebracht. (zv)