Ein Brand in dem Hochhaus am Süderelbring hat am frühen Mittwochmorgen eine Tote gefordert. Gegen 5 Uhr hatten mehrere Bewohner über 112 einen Wohnungsbrand im achten Stock des zehngeschossigen Gebäudes gemeldet.

"Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster der Wohnung", sagt Feuerwehrsprecher Martin Schneider. Über eine Drehleiter und durch das Treppenhaus bekämpften Feuerwehrmänner den Brand.

Für die gehbehinderte Bewohnerin (61) der brennenden Wohnung kam jede Hilfe zu spät. Einsatzkräfte entdeckten ihre Leiche bei den Löscharbeiten. Die Tote lag neben dem Bett im Schlafzimmer.

Ein zweiter Hausbewohner kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Mehrere Wohnungen mussten wegen Wasserschäden evakuiert werden. "Teilweise stand das Wasser 15 Zentimeter hoch", so ein Beamter. Die Bewohner kamen im Großraumrettungswagen der Feuerwehr unter.

Die Polizei ermittelt. Nach ersten Einschätzungen der Ermittler des Landeskriminalamtes könnte ein technischer Defekt oder eine fahrlässige Brandstiftung die Ursache des Feuers sein. zv