Blöder geht es nicht. Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 27-Jähriger statt einer kurz zuvor erbeuteten Geldbörse sein eigenes Portemonnaie weggeworfen. Er wollte sich offenbar vor der Festnahme der Beute entledigen.

So hatte Sabi J. den geraubten Geldbeutel noch bei sich, als ihn die Beamten stellten. Der Mann hatte Minuten zuvor mit einem Komplizen an der Kalischerstraße einen 23-Jährigen überfallen. Der Fehlgriff des flüchtenden Täters ist erklärbar. Der Atemalkoholtest ergab, dass Sabi J. nicht mehr ganz nüchtern war. 1,7 Promille "pustete" er bei der Polizei. zv