Der Umsonstladen am Wallgraben schließt zum Jahresende seine Türen denn die Kosten sind zu hoch. Damit ist die Idee aber nicht gestorben, den Umsonstladen in Heimfeld in der Nobleestraße 13a wird es weiter geben.

Das Konzept: Leute, die brauchbare Sachen nicht mehr brauchen geben sie dort ab, damit Leute, die die Sachen gut brauchen sie bekommen. Damit kein Schindluder betrieben wird, darf jeder "Kunde" maximal drei Sachen mitnehmen, darunter nur ein Elektroartikel. Zum Kodex gehört auch, dass die Sache nicht vom Mitnehmer verkauft werden darf, sondern für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind. zv