Mit Papis Wagen und zwei Freunden war ein 15-Jähriger in Harburg auf Spritztour. Am Reeseberg nahm er mit dem Ford Escort Zivilfahndern die Vorfahrt.

Die wollten sodann den Wagen stoppen. Es kam zu einer Verfolgungsfahrt durch Harburg, welche in der Wilstorfer Straße endete. "An der Ecke Moorstraße  geriet das Fluchtfahrzeug in den Gegenverkehr und musste stoppen. Der Fahrer sowie zwei weitere Insassen flüchteten aus dem Wagen", sagt Hauptkommissar Andreas Schöpflin. Fahrer Aman S. konnte an der Rieckhoffstraße gestellt werden. Dabei brach sich einer der Beamten den kleinen Finger der linken Hand.

Aman S., der bei seinen Eltern in Wilhelmsburg wohnt, hatte den Ford Escort offenbar bereits seit gut zwei Wochen genutzt. Sein Vater hatte das Fahrzeug und die Schlüssel am 13. November als gestohlen gemeldet. Natürlich hatte er auch seinen Sohn im Verdacht. Doch der hatte hartnäckig bestritten etwas damit zu tun zu haben. Die Polizei ermittelt jetzt gegen Aman S. wegen Fahrens ohne Führerschein und und Kfz-Diebstahl. Er wurde seinem Vater übergeben. Was der zu der Tat sagte, ist nicht überliefert. zv