Zwei junge Männer haben am Minnerstieg in Hamburg - Hausbruch einen Rentner (74) in dessen Wohnung überfallen. Die Tat passierte bereits in der Halloween-Nacht. Der Mann hatte die Tür nicht geschlossen, weil dauernd Kinder geklingelt hatten. Dann setzte er sich hin und schlief kurz ein.

Als er aufwachte, sah er sich zwei jungen Männern gegenüber, die ihn zum Öffnen eines Tresors zwangen. Daraus nahmen die Räuber, die sich "Alexej" und "Benin" nannten, eine scharfe Pistole vom Typ Baretta, die der gehbehinderte Mann legal besaß. Die Täter raubten 80 Euro, Kreditkarten und Schlüssel und flüchteten. Später wurden in der Nähe des Tatortes Schüsse gehört. Ob sie aus der geraubten Waffe stammen, konnte nicht geklärt werden.

Eine Sofortfahndung nach dem Überfall war nicht möglich gewesen. Das Opfer hatte erst einen Tag nach dem Überfall die Polizei informiert. zv