Auf einer Baustelle an der Dierksstraße haben Polizisten zwei Polen festgenommen, die dort ein dickes, 30 Meter langes Kupferkabel stehlen wollten. Die 18 und 39 Jahre alten Täter waren von Zivilfahndern beobachtet worden, wie sie das zwischen zwei Baucontainern verlegte Kabel durchtrennten.

Die Beamten forderten Verstärkung an, Einsatzkräfte umstellten die Baustelle. Der 18-Jährige wurde schnell festgenommen. Sein Komplize hatte sich flach auf einen Container gelegt. Als er entdeckt wurde, stellte er sich "tot".

"Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann einen Stromschlag erlitten hatte", so ein Beamter. Deshalb wurde ein Notarzt angefordert. Der stellte fest, dass der Kriminelle kerngesund und voll zellenfähig ist. zv