Ein 20 Jahre alter Mann ist am frühen Sonntagmorgen bei einer Messerstecherei im S-Bahnhof Wilhelmsburg durch Stiche in den Unterleib lebensgefährlich verletzt worden.

Sein Bekannter (19) kam mit leichteren Verletzungen davon. Die Tat ereignete sich auf der Fußgängerbrücke, die zu den Bahnsteigen führt. Das in Hausbruch wohnende Opfer war gemeinsam mit dem 19-Jährigen aus Wilhelmsburg mit den anderen beiden Männern aneinander geraten. Der Streit eskalierte.

Einer der Kontrahenten zückte ein Messer und stach damit den beiden jungen Männern gezielt in den Unterleib. Dann flüchteten der Täter und sein Komplize. Polizisten sicherten Aufnahmen aus Überwachungskameras. Anhand der Aufnahmen wurde Vitali A. (30) als einer der Tatbeteiligten im S-Bahnhof Reeperbahn erkannt. Der in Osdorf wohnende Mann wurde festgenommen. Der Haupttäter ist weiterhin flüchtig.

Bei allen Beteiligten handelt es sich um Osteuropäer. Worum es bei dem Streit ging, ist unklar. Die Mordkommission ermittelt. zv