An der Entwicklung des mit dem Innovationspreis der Deutschen Industrie ausgezeichneten „Zuhausekraftwerk“ von Lichtblick ist auch ingenieurwissenschaftliches Know-how der TU Harburg beteiligt.

Der junge Ingenieur Stefan Storace schrieb seine Diplomarbeit über die intelligente Ansteuerung von dezentralen Blockheizkraftwerken und ist seitdem als Entwicklungsingenieur für das so genannte Zuhausekraftwerk bei dem Hamburger Unternehmen beschäftigt.

Das Lichtblickkraftwerk wird von Volkswagen mit dem Hamburger Unternehmen LichtBlick erfolgreich vermarktet. Es ist ein Blockheizkraftwerk welches als mit einem Motor als Kleinkraftwerk Wärme erzeugt die im Gebäude direkt zum Heizen genutzt wird. Durch den Motor wird gleichzeitig Strom produziert welcher dann in das Netz eingespeist wird und direkt im Gebäude und von allen Stromverbrauchern genutzt werden kann.

Durch die zentrale Steuerung sehr vieler dieser Kleinkraftwerke können diese einen erheblichen Beitrag zur Stromversorgung beisteuern. Die einzelnen Kraftwerke haben einen sehr hohen Wirkunggrad welcher auch große Kraftwerke übertrifft. Aufgrund der Vielzahl der Zuhausekraftwerke und deren Steuerung spricht man auch von Schwarmkraftwerken.

Die prämierte Innovation entstand in einem mehrköpfigen Team, dem der 29-jährige Absolvent der TU Hamburg von Anfang an angehörte. dl