In ihrer Wohnung an der Grumbrechtstraße ist eine 91 Jahre alte Frau von drei Jugendlichen überfallen worden. Der jüngste der Räuber ist erst 14 Jahre alt, wird aber wegen seiner Straftaten bereits bei der Polizei als sogenannter Intensivtäter geführt.

Der Überfall hatte sich bereits am Freitag ereignet." Die Jugendlichen hatten an der Tür geklingelt und die Geschädigte um Stift und Papier gebeten", sagt Hauptkommissarin Christiane Leven. Was dann passierte, schildert die Polizistin so: "Einer der Tatverdächtigen drückte die Frau dann im Flur zu Boden, hielt ihr den Mund zu und forderte Geld und Wertsachen. Währenddessen drangen die beiden anderen Tatverdächtigen ebenfalls in die Wohnung ein und durchwühlen das Wohnzimmer und das Schlafzimmer. Die Jugendlichen entwendeten Bargeld, eine silberne Kette und das Mobilteil eines Festnetztelefones und flüchteten anschließend."

Rund sechs Stunden nach dem Überfall erschien der 14-Jährige in Begleitung seines Betreuers bei der Polizeiwache an der Lauterbachstraße. Ihn hatte offenbar die Reue gepackt. "Er übergab den Beamten 90 Euro als Raubgut und erkundigte sich nach dem Gesundheitszustand des Opfers", so Leven.Der Täter gestand in seiner Vernehmung, der 91-jährigen Frau den Mund zugehalten zu haben, während seine Komplizen die Wohnung durchsuchten. später wurde er auf freien Fuß gesetzt. Keine Haftgründe, so die Begründung. Seine beiden Komplizen sind ebenfalls namentlich den der Kripo bekannt.

Erst Ende März war ein 14-Jähriger festgenommen worden, nachdem er mit drei Komplizen eine 82 Jahre alte Frau in Wilstorf in deren Haus überfallen und beraubt hatte.

Der damalige Fall