Neuwiedenthal- Es scheint so, als sei das Siegen nach Niederlagen eine der besonderen Fähigkeiten des VT Aurubis. Bereits zum fünften mal in dieser Spielzeit ließen die Volley-Damen zwei Punkte auf eine "Null-Punkte-Schlappe" folgen. Allein diese Tatsache ist Ausdruck eines Leistungspendels, dass große Auschläge nach oben aber eben auch nach unter aufweisst. Nachdem gegen die Topteams SC Potsdam und am vergangenen Mittwoch Rote Baben Vilsbiburg nichts zu holen war,  brachte die Auswärtsfahrt zum 1. VC Wiesbaden, der Saisonchronik folgend, wieder den erhofften Erfolg. Und dass sogar gegen ein Team, dass in der letzten Saison Deutscher Meister wurde und aktuell in der Tabellen vor dem VTA platziert ist. Nach 78 Spielminuten war die Partie vorbei, auf der Anzeigetafel erleuchtete ein beachtlicher 3:0 Sieg (25:20, 25:17 und 25:19).

Von Beginn an präsentierten sich die Damen selbstbewusst, Karmen Kocar vertrat erneut die verletzte Imke Wedekind. Im ersten Satz zogen die Hanseatinnen beim Stand von 15:15 auf 20:15 davon. In den beiden letzten Sätzen dominierte jeweils der VTA, die Gastgeberinnen schienen von der Spielstärke der Gäste beeindruckt, ein wirkliches Konzept hatten sie ihrem Gegner nicht entgegenzusetzen. Lousiane  Penha Souza wurde bei den blauen als beste Spielerinn ausgezeichnet, mit beachtlichen 14 Zählern legte sie den Grundstein für den Auswärtssieg. Nächsten Sonntag fahren die Damen zum USC Münster. (pw)