Passanten haben in der Nacht zum Donnerstag im S-Bahnhof Reeperbahn einen Mann (32) aus Eißendorf aus dem Gleisbett geholt. Kaum zu glauben: Er hatte dort geschlafen. Bundespolizisten konnten anhand von Aufnahmen der Überwachungskameras genau rekonstruieren, was passiert war. Die Bilder zeigen, wie Farid S. vom Bahnsteig ins Gleisbett klettert, sich hinlegt und schnell einschläft. 37 Minuten dauerte es, bis die Zeugen den volltrunkenen Algerier retteten. Der Mann kam zur Ausnüchterung in eine Zelle der Bundespolizei..

Zwar hatte zu dem Zeitpunkt des ungewöhnlichen Vorfalls wegen der nächtlichen Betriebspause kein Zugverkehr geherrscht. Lebensgefährlich war die Aktion aber laut Rüdiger Carstens von der Bundespolizei dennoch. "Die Stromschine, durch die 1200 Volt Gleichstrom fließen, war an", sagt er. Außerdem hätten Züge, die beispielsweise für Wartungsarbeiten eingesetzt sind, dort fahren können. zv