Wer im Bezirk Harburg eine Wohnung kaufen möchte, der wird schon für etwas über eintausend Euro pro Quadratmeter fündig. Die Spannbreite ist allerdings groß. In einigen Stadtteilen ist die Kaufsumme doppelt so hoch.

Das hat eine Analyse von Immobilienscout24 ergeben. Günstig ist es in Langenbek. Zwar werden in dem Stadtteil, in dem lediglich rund 4000 Menschen wohnen nur wenige Wohnungen zum Kauf angeboten, dafür sind sie günstig. 1.121 Euro kosten sie im Schnitt laut Immobiliescout24 pro Quadratmeter. In Rönneburg sieht die Situation ähnlich aus: wenig Angebot bei ebenfalls günstigen Preisen.

Das teuerste Pflaster von Harburg für Käufer ist Eißendorf. Dort bewegen sich die Angebotspreise um einen Mittelwert von 1.836 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich zu unseren Werten aus dem Vorjahr entspricht das einem Plus von etwa sechs Prozent. Im Stadtteil Heimfeld sieht die Entwicklung anders aus, denn hier fielen die Preise für Wohnungen gegenüber dem vergangenen Jahr um acht Prozent. Der Quadratmeter wird dort nun im Schnitt zu 1.700 Euro angeboten.