Ein 35 Jahre alter Hausbrucher hat am Hauptbahnhof einen Bundespolizisten (53) gebissen. Der Täter war festgenommen worden, weil er zuvor eine Frau (38) belästigt und einem einschreitenden Sicherheitsmann einen Faustschlag versetzt hatte. Auf dem Weg zur Wache und in der Zelle randalierte der Besoffene weiter. Dabei biss er dem Beamten in den Daumen. Laut Bundespolizei verhinderte der Lederhandschuh, den der Polizist an hatte, eine schwere Verletzung.

Ein Atemalkoholwert ergab, dass der Mann aus Hausbruch 2,5 Promille hatte. Er nüchterte in der Zelle aus und wurde dann auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand. zv