Beim Landesparteitag der SPD-Hamburg sind die Harburger Jusos für das von ihnen organisierte Marmsfestiva ausgezeichnet worden. Sie bekamen den dritten Platz beim erstmals vergebenen Elisabeth-Ostermeier-Preis. Das Marmsfestiva, welches jungen Bands ein Forum bietet, gibt es seit 2006.

Zur letzten Veranstaltung im Rieckhof kamen rund 500 Zuschauer. "Die Wertschätzung, die wir für das Marmsfestiva, erfahren haben, zeigt uns, dass wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, unseren Stadtteil und unsere Stadt nach vorne zu bringen", sagt Harburgs Juso-Chefin Ronja Schmager. "Wir sind sehr zufrieden, fühlen uns in unserer guten Arbeit bestätigt und sind sehr motiviert, diese auch weiterhin fortzuführen." dl