Solche Überfälle kennt man sonst fast nur aus dem Ausland. An der Denickestraße ist ein Autofahrer überfallen worden, als er vor einer roten Ampel stoppen musste. Das Opfer (31) schilderte laut Polizei den Überfall später so: Plötzlich stand ein maskierter Mann an der Fahrertür, bedrohte den Autofahrer mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Ein weiterer maskierter Täter stand direkt vor dem Fahrzeug. Der Geschädigte übergab dem Täter sein Portemonnaie. Der Täter entnahm etwa 55 Euro, warf das Portemonnaie anschließend vor den Pkw und flüchtete mit seinem Komplizen in unbekannte Richtung. Die Räuber entkamen. Das Opfer musste wegen eines Schocks behandelt werden.

Der bewaffnete Täter ist 180 bis 185 cm groß, trug einen grauen Kapuzenpullover mit Fishbone-Aufdruck und eine dunkle Hose. Der zweite Täter war dunkel bekleidet und kann nicht weiter beschrieben werden. Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 4286-56789 entgegen. dl