Harburg- Wissenschaftler der Technischen Universität Harburg haben detaillierte Forschungen über den Zahnschmelz angestellt und sind dabei zu interessanten Erkenntnissen gekommen. Die Gruppe um Gerold Schneider konnte erklären warum der Zahnschmelz als eines der härtesten, biologischen Materialien, solch eine extreme Widerstandsfähigkeit aufweisst. Mithilfe einer Rasterelektronenmikroskopie untersuchten die Forscher die Feinstruktur des Schmelzes, sowie die einzelnen Ebenen. Unter der Vergrößerung im Querschnitt stießen die Wissenschaftler erst auf ein Faserbündel und dann auf Fasergewebe. Das Ergebnis: Unterschiedlich angeordnete Schichten erklären die Härte des Zahnschmelzes. (pw)