Wilhelmsburg - Nach mehreren Monaten Ermittlungen hat die Polizei eine Bande von Blitzeinbrechern zerschlagen, denen mindestens 20 Taten zugerechnet werden. Ziel der Bande waren Tankstellen. Dort warfen sie mit Gullydeckeln Scheiben ein und klauten Geld und Zigaretten.

Bereits am Mittwoch hatte die Polizei fünf Durchsuchungsbeschlüsse in Wilhelmsburg vollstreckt. Betroffen waren Wohnungen an der Veringstraße, in der Zeilerstraße, am Vogelhüttendeich und in der Rudolfstraße. Zudem konnte einer von zwei Haftbefehlen vollstreckt werden. Beamte nahmen Tolga D. (17) fest, der als einer der Haupttäter gilt. Nach dem 23-jährigen Kreschnik D., einem Intensivtäter, wird noch gefahndet.

Die Bande, der mindestens fünf junge Männer angehören sollen, hatte nach Erkenntnissen der Kripo seit Anfang des Jahres die Blitzeinbrüche verübt. Mindestens 20 Taten rechen die Ermittler der Gruppe zu. Dazu gehören vier Blitzeinbrüche in Wilhelmsburg, neun weitere Taten nördlich der Elbe in Hamburg, zwei Taten in Niedersachsen und fünf Blitzeinbrüche in Schleswig-Holstein. Die Taten selbst sollen in wechselnder Beteiligung begangen worden sein.

Alle ermittelten Verdächtigen sind der Polizei bereits einschlägig bekannt. Zwei von ihnen werden wegen der Vielzahl der von ihnen begangenen Straftaten als Intensivtäter geführt. zv