Neu Wulmstorf - Rund 50 Beamte, darunter Angehörige eines Sondereinsatzkommandois und des MEK waren am Mittwochvormittag in Neu Wulmstorf im Einsatz, um mehrere legal erworbene Waffen eines sogenannten "Reichsbürgers" zu beschlagnahmen. Dem Mann war zuvor die waffenrechtliche Erlaubnis entzogen worden, die für den Besitz der Handfeuerwaffen und Gewehre nötig ist. Alle Versuche der Behörde den 67-Jährigen zur freiwilligen Abgabe seiner Waffen zu bewegen, waren bereits gescheitert. "Da er auf weitere Aufforderungen seine Waffen abzugeben nicht reagiert hatte, erstattete der Landkreis Harburg Anzeige wegen illegalen Waffenbesitzes", heißt es von der Polizei.

Am Mittwochmorgen konnten der Mann und seine Frau außerhalb der gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Gewahrsam genommen werden. Dann durchsuchten die Angehörigen der Spezialeinheiten die Wohnung. Dabei wurde der Untermieter der Bewohner angetroffen und überwältigt.

Bei der Aktion wurden mehrere Schusswaffen, Pistolen, Revolver und Gewehre, sichergestellt. Sie werden kriminaltechnisch untersucht, um festzustellen, ob es sich um scharfe Waffen handelt. Gegen den 67-Jährigen wird weiter ermittelt. Er blieb auf freien Fuß. zv