Wilhelmsburg – Ein Knall und ein kleiner Krater im Rasen auf einer Fläche an der Veringstraße haben zunächst die Feuerwehr und dann die Sprengstoffexperten der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes beschäftigt. Zunächst war von einer Selbstdetonation von Weltkriegsmunition ausgegangen. Der Sprengmeister des Kampfmittelräumdienstes fand nichts, was darauf hindeutet. Der Staatsschutz rückte an. Auch dessen Experten waren, so stellte sich heraus, nicht zuständig. Der Fall war ein Fall für den Stromversorger. Eine defekte, unterirdische verlegte Stromleitung hatte die Knallgeräusche ausgelöst. Die Leitung wurde mittlerweile repariert. zv

Veröffentlicht 5. Mai 2016