Wilhelmsburg - Das Basketballteam Towers ist mit einem Sieg ins Viertelfinale der ProA gestartet. Mit einem 77:72 (38:35) gegen die OeTTINGER Rockets Gotha feierten die Türme trotz körperlicher Unterlegenheit den ersten Sieg in einem Playoffspiel in der Vereinsgeschichte. Topscorer für die Towers war Tony Canty mit 20 Punkten. Bazoumana Koné und Robert Ferguson erzielten je 14 Punkte. Jonathon Williams sammelte ein Double-Double mit 13 Punkten und 10 Rebounds. Während bei Gotha zwölf Spieler auf dem Spielberichtsbogen standen, waren die Towers nur zu neunt nach Thüringen gereist – ohne die beiden am Kreuzband verletzten Center Stefan Schmidt und Mike Wenzl sowie Kay Gausa (ebenfalls Kreuzband) und die Doppellizenz-Spieler René Kindzeka und Louis Olinde. „Wir sind alle Leistungssportler und wollen immer gewinnen, aber wir wussten um unsere personelle Situation. Wir sind Fünfter, Gotha ist Vierter, darum konnten wir ohne Druck aufspielen“, so Towers Headcoach Hamed Attarbashi zur personellen Ausgangslage gegen die Rockets aus Gotha. dl

Veröffentlicht 9. April 2016